Allgemeine Geschäfts Bedingungen

Diese Allgemeinen Vertragsbedingungen gelten für sämtliche Willenserklärungen, Verträge und rechtsgeschäftlichen oder rechtsgeschäftsähnlichen Handlungen des Powerbodystudios mit ihren Mitgliedern. Von diesen Bedingungen abweichende Geschäfts-bedingungen des Mitglieds finden keine Anwendung.

1. Abschlussdatum und Vertragsbeginn

Ihr Mitgliedschaftsvertrag wird mit Unterzeichnung zu dem als Vertragsbeginn vereinbarten Zeitpunkt wirksam. Sie bzw. der von Ihnen benannte Nutzer können die Leistungen von Powerbody Studio im vereinbarten Umfang ab Vertragsbeginn in Anspruch nehmen. Vertragsbeginn ist der Tag der Unterzeichnung vom Halb.- oder Jahresvertrag.

2. Geltung und Durchsetzung der Hausordnung

Unsere Mitarbeiter sind befugt, Ihnen im Einzelfall uneingeschränkt Weisungen zu erteilen, um das Hausrecht von Powerbody durchzusetzen.

3. Mitgliedschaftsverträge mit einer festen Laufzeit (Grundlaufzeit)

Wenn Sie einen Mitgliedschaftsvertrag mit einer festen Laufzeit (Abo) abgeschlossen haben, verlängert sich Ihr Vertrag nach Ablauf der Grundlaufzeit automatisch auf die im Vertrag abgeschlossene Laufzeit, es sei denn, Sie kündigen ihn schriftlich mit einer Frist von 2 Monaten vor Ende der Grundlaufzeit.

Die Kündigungen werden immer zum Ende des Monats gültig, auch wenn der Vertrag am Anfang oder in der Mitte des Monats abgeschlossen wurde. Bei Kündigung erfolgt keine ganze oder teilweise Rückzahlung der Gebühren oder Beiträge.

4. Ruhenszeiten

Bei Ausfallzeiten infolge insb. Schwangerschaft, Einberufung zur Bundeswehr, längerer Krankheit und sonstiger unverschuldeter, längerfristiger Nutzungshindernisse des Mitglieds kann eine Vertragsunterbrechung für den uns schriftlich vom Mitglied nachgewiesenen Zeitraum vereinbart werden.

Eine Vertragsruhe aus persönlichen Gründen ist auf 2 Monate begrenzt. Jeder weiterer Monat muss erneut schriftlich im Vorfeld beantragt werden.

In beiden Fällen ruht die Mitgliedschaft betragsfrei und verlängert sich um die Anzahl der Unterbrechungsmonate. Das Mitglied ist verpflichtet, hierfür einen schriftlichen Antrag, mind. 2 Wochen vor Beginn des Ruhenszeitraumes zu stellen.

5. Mitgliedsbeitrag / Bankeinzugsverfahren

Der Monatsbeitrag für jeden Mitgliedsmonat (Mitgliedsbeitrag) ist im Voraus zu entrichten. Er wird am 8. eines jeden Monats fällig. Der Mitgliedsbeitrag wird per Bankeinzugsermächtigung eingezogen. In der Lastschrift werden 4 Wochen pro Monat berücksichtigt. Sollte ein 5. Training im Monat anfallen, so ist dieses zusätzlich am Trainingstag zu bezahlen.

Für jede Mahnung wird eine Mahngebühr in Höhe von 10 Euro erhoben. Sollte beim Einzug des Mitgliedsbeitrages der Einzug seitens des Mitgliedes durch irgendeinen Grund zurückgezogen werden, so hat das Mitglied die Gebühren zum Lastschriftrückruf zu tragen. Der Gesamtwert der Starterpakete ist im Voraus in bar oder per EC-Karte zu begleichen. Der Wechsel in einen Tarif mit längerer Laufzeit ist nach Ablauf des Starterpaketes möglich. Eine Rückzahlung (auch teilweise) von Starterpaketen ist nicht möglich.

Kommt der Abonnent mit mindestens zwei monatlichen Beiträgen schuldhaft in Verzug, kann Powerbody die Beiträge für die restliche Laufzeit oder Verlängerungsperiode vorzeitig fällig stellen. Mahnschreiben werden mit je 10,00 € berechnet.

Die Pflicht zur Beitrags- und Gebührenzahlung bleibt auch dann bestehen, wenn der/die Abonnent/in die Leistungen nicht in Anspruch nimmt, aus Gründen die er/sie selbst zu vertreten hat.

6. Trainingstermine

Jedes Mitglied ist für die Einhaltung seiner Termine selbst verantwortlich. Nicht wahrgenommene Termine können nachgeholt werden, sind aber auf max. 10 Stk. begrenzt und nur sofern diese fristgemäß mind. 6 Std. vorher telefonisch oder per Mail abgesagt bzw. vorab angekündigt wurden. Termine, die weniger als 6 Std. vorher abgesagt werden, müssen als absolviert eingetragen werden, da das Powerbody Studio den Trainer kostenpflichtig einplant. Sollten sich mehr als 10 Nachholtermine ansammeln, ist das Mitglied verpflichtet sich bei der Firmenleitung schriftlich zu melden, da sonst diese nicht mehr berücksichtigt werden können. Hier besteht die Möglichkeit auf Vertragsruhe (Siehe Punkt 4). Nachholtermine können nicht von einem Jahr in das neue Jahr übertragen werden.

7. Einzugsermächtigung

Die Beiträge sind im Rahmen der Abos per Einzugsermächtigung zu entrichten. Durch den/die Abonnent/in zu vertretende Rücklastschriften werden mit je 10,00 € berechnet. Ab der zweiten Rücklastschrift ist Powerbody dazu berechtigt das Einzugsverfahren zu kündigen, den Beitrag auf Barzahlung umzustellen und diesen um 2,50 € zu erhöhen. Auf Antrag des Nutzers wird Powerbody einer erneuten Teilnahme am Lastschriftverfahren zustimmen, wenn keine berechtigten Gründe entgegenstehen.

8. Schlussbestimmung

Die Haftung von Powerbody für Sachschäden bei leichter Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Die etwaige Unwirksamkeit einzelner Regelungen erfasst grundsätzlich nicht den ganzen Nutzungsvertrag. Statt der unwirksamen Regelung gilt das Gesetz bzw. eine gesetzliche Regelung. Ergänzend gilt die in der Beratung unterschriebene Gesundheitsaufklärung.

9. Einwilligungserklärung

Der Unterzeichner willigt ein, dass die über seine Person und Mitgliedschaft maßgeblichen Umstände für Verwaltungszwecke und zum Zweck der Auswertung elektronisch aufgezeichnet, verarbeitet und genutzt werden. Es werden keine Daten an Dritte übermittelt werden.